Preisvergleich aktueller Elektroautos 17.2.18

jeweils in der günstigsten Variante
Typ Batterie? Preis EUR AC Ladung DC ladung Akkugröße
Citroen C-Zero mit 21.800 3,6 kW ca. 40 KW 14,5 kWh
Renault ZOE 22 ohne 22.100 22 kW - 22 kWh
Renault ZOE 22 mit 30.100 22 kW - 22 kWh
Renault ZOE 41 ohne 26.100 22 kW - 41 kWh
Renault ZOE 41 mit 34.100 22 kW - 41 kWh
Nissan Leaf mit 31.950 6 kW 50 kW 40 kWh
BMW i3 94 AH ohne REX mit 37.550 6 kW 50 kW 27,2 kWh
Kia Soul EV mit 29.490 6,6 kW 50 kW 30 kWh
Hyundai IONIQ Elektro mit 33.300 6 kW 100 kW 28 kWh
Smart ForFour ED mit 22.600 4,6 kW / 22 KW - 17,6 kWh
VW E-Up mit 26.900 3,6 kW 40 kW 18,7 kWh
VW E-Golf mit 35.900 7,2 kW 50 kW 35,8 kWh

Derzeit ist der Renault ZOE also nicht mehr das günstigste Elektroauto unter den Mittelklassefahrzeugen. Je nach Nutzung des Fahrzeuges kann die Tatsache für den ZOE sprechen, dass er an AC Ladestationen über 3x so schnell lädt wie die meisten anderen. Der C-Zero spielt durch seinen kleinen Akku eine Liga tiefer, ist dort aber relativ günstig, wohlgemerkt mit Akku. Der Hyundai sticht durch die schnellste Ladegeschwindigkeit heraus, dafür ist sein Akku für diese Preisklasse etwas klein. Beim BMW bezahlt man für den Namen BMW extra, ist klar. Bei einigen Kann man das ein oder andere Manko durch einen Aufpreis etwas ausgleichen; dann kommt man aber gleich in einen ganz andere Preisklasse und der realistische Preisvergleich fällt schwer. Wieviel Wert man auf Extras wie Spurassistent u.ä. legt muss jeder selbst entscheiden. Der Smart ForFour ist auch recht günstig aber halt auch noch kleiner als der ZOE und hat eine kleinere Batterie, gegen Aufpreis aber jetzt auch eine 22KW Schnellladung.

Zur groben Abschätzung der Reichweiten:
Ich komme mit meinem ZOE und 22kWh Akku real im Sommer ca. 150km und im Winter ca. 100km weit. Das bedeutet, dass man mit dem C-Zero, dank Schnellladung, sogar mal eine längere Reise machen kann aber er schafft es wohl gerade so von einer Station zur anderen und wehe die funktioniert nicht und man muss auf AC Ladung umsteigen. Dann ist Übernachten angesagt.

Da der Smart jetzt auch mit 22KW Lader bestellt werden kann sollte man das auch tun, denn damit ist er auch Langstreckentauglich.