meine eigenen Erfahrungen mit dem Twizy

Etwas wichtiges Vorweg das nichts mit Elektro zu tun hat aber mit der Sicherheit. Die A-Säulen, also rechts und links der Frontscheibe, haben schon ein paar mal für einen großen Schrecken gesorgt. Beim spontanen, gedankenlosen dahinfahren kommt es anscheinend schonmal vor dass mein Unterbewusstsein ein Auto nicht wahrnimmt weil es hinter der A-Säule verschwindet. Dies ist besonders gefährlich an Kreisverkehren, da scheint der Winkel sehr ungünstig zu sein. Also an Abzweigungen immer -bewusst- schauen ob's frei ist, dann passt es!

Seit Ende Juni 2013 bin ich stolzer Besitzer eines Renault Twizy, 80er Version, und habe bis jetzt (1.12.2013) ca. 4000 km drauf gefahren. Nun ist er ca. 1,5 Jahre alt und hat 8000km auf dem Tacho. Er wird von mir jeden Tag für die Fahrt zur Arbeit benutzt. Einfach ca. 14km. Da ich auf dem Land wohne sind es zu ca. 2/3 Überlandfahrten mit ca. 70km/h. Das ist wohl auch der Grund dafür, dass die absolute Reichweite, also bis zum Stillstand, etwa bei 73km liegt. Nebenbei sei auch erwähnt, dass ich mit 100kg + X nicht zu den Leichtgewichten zähle. Diese Reichweite ist natürlich nur geschätzt bzw. aufgrund der angegebenen Restreichweite hochgerechnet. Ich gebe auf Fragen gerne an, "60km Zuverlässige Reichweite mit Puffer".

Den Stillstand habe ich bisher noch nicht erlebt. Ich wohne am Main und fahre auch auf meinem Weg zur Arbeit am Main entlang weshalb ich keine großen Steigungen zu bewältigen habe auf meinem täglichen Weg. Natürlich habe ich ihn auch mal an großen Steigungen getestet und kann ehrlich sagen, Ihr werdet keine Straße finden die der Twizy nicht hoch kommt. Er warnt bei ca. 9km Restreichweite das erste mal und das Gepiepse wird dann immer aufdringlicher. Wenn er gegen Ende die Leistung drosselt, sollte man schnellstens eine Steckdose finden bzw. von einer Hauptverkehrsstraße runter fahren bevor man dort stehen bleibt. Es sind dann nur noch 2-3km möglich.

Sollte man sich mal verschätzt haben, kann man die Renault Assistence anrufen: 01802-365 365
Die schleppt einen dann bis zu 80km zur nächsten Lademöglichkeit. GRATIS !
!

Eine Fahrt von uns aus auf ca. 250 Höhenmeter auf einer 2km langen Strecke kostet schätzungsweise 5km Reichweite extra, logisch, ein Beziner verpulvert da ja auch mehr aber so lange Ihr nicht im Hochgebirge wohnt ist das kein großes Problem. Gut sind flache Steigungen. Denn wenn man diese runter fährt kann man vieles wieder zurückladen während man es bei starkem Gefälle mit der Bremse vernichten muss :-(

Grundsätzlich ist es ja so, dass man bei einem Elektroauto 90% aller Kosten bereits mit dem Kauf getätigt hat bzw. sie stehen eh fest über die Batteriemiete. Ein E-Auto muß also gefahren werden, sonst kostet es NUR Geld. Nun könnte man rechnen 60km / 2 = 30km. Ich kann also 30km einfach zur Arbeit fahren. Stimmt und doch wieder nicht. Das Leben ist doch meist etwas komplizierter, zumindest bei mir. In diesem Jahr hatten wir schon mehrere Umleitungen bei uns. Die letzte bescherte mir den doppelten Arbeitsweg. Man will mal Einaufen oder sonstwas zwischendurch erledigen und dann nicht gleich mit mangelnder Reichweite kämpfen. Oder es wird Winter (das teste ich gerade) und die Batterien schwächeln doch ein bisschen. Ausserem werden die Batterien immerhin ERST bei weniger als 75% ersetzt! Also 25% weniger Kapazität. Deshalb ist meine Meinung, man sollten für den Twizy eine möglichst tägliche Strecke bis ca. 20km einfach (also pro Tag 40km) haben um ihn optimal zu nutzen. Darüber hinaus kann man ja privat sehen was noch geht. Da darf dann auch mal ausprobiert werden aber auf der Arbeit muss man eben zuverlässig ankommen. Wohl gemerkt immer bei meinem Nutzungsverhalten! Ich denke wer nur in der Stadt 50km/h fährt kommt wesentlich weiter da es einem E-Motor ja egal ist wie oft er anfahren muss im Gegensatz zu einem Beziner.

Die Batteriemiete beinhaltet bei mir 7500km im Jahr. Eine Rechnung:
7500km/52Wochen /5 Tage die Woche = 28,84km am Tag

Wie wintertauglich ist der Twizy?
Wie wintertauglich sind Sie? Der Twizy ist mit Winterreifen und Fenster (als Sonderausstattung) absolut wintertauglich. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wenn die Temperaturen noch um die 0 Grad sind verlieren die Batterien nur ein paar % Leistung, damit kann man gut leben. Als Fahrer muss man etwa so eingekleidet in den Twizy steigen als ob man bei diesen Temperaturen spazieren gehen wollte. Schon das beantwortet die Frage ob er bei -10 noch nutzbar ist meiner Meinung nach ausreichend :-)


November 2014
Mein Twizy lädt nicht mehr. ein Anruf in der nahe gelegenen Renault Werkstatt in Wertheim: "wir können da nichts machen, noch nicht mal den Bordcomputer auslesen". Also zum ZE Partner nach Aschaffenburg. Die Überraschung: "an die Starkstromtechnik dürfen wir nicht dran ...". Nächste Ebene, Renault in Frankfurt. Die nette und wie ich später noch feststellt sehr kompetente Frau am Telefon fragt mich ob es denn keinen näheren Händler gäbe und gibt mir die Nummer der Renault Assistance, dort findet man aber auch keinen näheren, nicht mal in Würzburg. Also auf nach Frankfurt. Kurz angerufen, die Kollegin ist dran, und ich gebe nur bescheid, dass ich komme. Mein Twizy steht ja schon auf dem Anhänger. In Frankfurt angekommen fragt mich wieder meine erste Ansprechpartnerin, warum ich das Fahrzeug nicht habe abholen lassen? Das hätte ja nichts gekostet? Davon wusste die Kollegin offensichtlich nichts. Aber es sollte sich noch herausstellen, das das evtl. mein geringstes Problem ist. Nach ein paar Tagen bekomme ich einen Anruf was defekt ist: Der Wechselrichter.
Preis 3500,- EUR !!!! Schock !!! Aber sie können uns im Moment keine Auskunft darüber geben ob das in meiner noch 6 Monate geltenden Garantie mit drin ist da es in diesem System einen ca. 14 tägigen Ausfall gibt. Also abwarten. Nach ca. 2 Wochen ruft die Mitarbeiterin gutgelaunt an mit der Nachricht, dass Renault die Kosten übernimmt.
Puh, nochmal gut gegangen. Aber anscheinend bin ich der einzige der diesen Defekt hatte, ich habe im Netzt nichts darüber gefunden.
So kann's eben auch kommen.


Weiterer Erfahrungsbericht:
* Eine Tour nach Aschaffenburg im Dezember
* realer Energieverbrauch